Es geht mir bei meiner Arbeit (Malerei, Collage und Objekt) nicht um die Darstellung von Bildwirklichkeiten. Sie ist vielmehr ein Prozess des Auffindens neuer Bilder und Darstellungen durch Erinnerung und Vorstellungskraft; ein Weg, zu verstehen; unterwegs zu sein zwischen Innen und Außen, um meinen eigenen Platz zu finden.

Das Ausloten von Gegensätzlichkeiten oder Korrespondenzen, zum Beispiel zwischen Fläche und Linie, Objekt und Bild oder Vielfarbigkeit und Monochromie, ist mir bedeutsam und manifestiert sich in letzter Zeit besonders in den Arbeiten auf Glas und Leinwand. Einerseits gewährt die Transparenz des Glases Einblick, der aber wird durch die äußere Bemalung dieses Materials teilweise wieder verhindert. Ein verwirrendes Spiel zwischen Offenheit und Geschlossenheit kennzeichnet diese Bilder.

Ich wünsche mir, über meine Arbeiten mit dem Betrachter in Korrespondenz treten zu können.